Dorn und Breuß

Mit der Dorn-Körpertherapie werde alle Gelenke und Wirbel des Körpers gerade ausgerichtet – von unten nach oben- für eine gesunde Körperstatik und -haltung.

Was ist Dorn und Breuß?

Dorn und Breuß im Überblick

Durch einen schmerzhaften Hexenschuss wurde Dieter Dorn 1973 auf den Weg geschubst, das verborgene Wissen des sanften Wirbeleinrenkens systematisch zu erforschen und anschließend einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu
machen.

Es liegt auf der Hand, dass dieses Wissen und Können, welches er von der Natur abgeschaut hat, ein unentbehrlicher Heilkundeschatz zur Linderung von
Schmerzen und zur Heilung von Krankheitszuständen ist.

Rudolph Breuß entwickelte eine Massage zur Regeneration der Bandscheiben und Befreiung von Nervenbahnen. Dem direkten Schüler von Dieter Dorn, Harald Fleig, verdanken wir die Zusammenführung beider, sich häufig
wunderbar ergänzenden Methoden.

9 von 10 Menschen in den Industrieländern leiden zeitweise oder chronisch an Rückenschmerzen – meist bedingt durch Haltungsschäden unterschiedlicher Ätiologie. Mit der Dorn-Körpertherapie werden sowohl alle Gelenke des Körpers, wie auch alle Wirbel gerade ausgerichtet – von unten nach oben – in solider Handarbeit – wie man auch ein gutes Haus baut.

Die Dorn-Methode ist eine der schnellsten und effizientesten Behandlungsmethoden, um Statik-Probleme der Wirbelsäule – wie Beckenschiefstand, Hüftsubluxationen, Wirbel- und Gelenkverschiebungen – mit den Auswirkungen wie „Abnutzung“, Schmerzen und Arthrose wirksam und grundlegend zu behandeln.

Neben der Beseitigung dieser Beschwerden wird immer wieder das Verschwinden anderer Symptome – die damit reflektorisch im Zusammenhang stehen – beobachtet. Dieter Dorn selbst berichtete über viele dieser Fälle wobei nach dem Einrichten Herzschmerzen, Magenbeschwerden, Bettnässen, Kreislaufprobleme usw. dauerhaft verschwunden sind.

Neben den Verbindungen der einzelnen Wirbel zu den Organen und ihrer Funktion gibt es direkte Zusammenhänge mit der Psyche. So lassen sich psychische und seelische Probleme konkret mit blockierten Wirbeln in Verbindung bringen. Auch wenn die Dorn Methode auf diese Aspekte nicht ihr Hauptaugenmerk legt, können wir doch daran die Ganzheitlichkeit dieser Methode erkennen

Dorn & Breuß wird angewendet bei:

  • Blockierungen der Wirbelgelenke 
  • Verschobenen Wirbeln mit Auswirkung auf die Organe 
  • Beckenschiefstand / Bandscheibenproblemen
  • Chronischen Verspannungen und Fehlhaltungen
  • Akuter Ischialgie, Skoliose
  • Arthrosen (Hüft-Knie-Schulter-Gelenk)
  • Meniskusproblemen und Spinalkanalverengung
  • Rückenschmerzen allgemeiner Art
  • Schulter-Arm-Syndrom und Schulter-Nacken-Syndrom
  • Kopfschmerzen, Migräne, Kiss-Syndrom 

Expert:innen für dich

Deine Dozierenden

Wir bieten aktuell folgende Ausbildungen für "Dorn und Breuß" an:

Kontakt

Noch Fragen?