ACHTUNG:
Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist nicht mehr möglich!


Fachqualifikationen

Migräne aus Sicht der TCM

Fachfortbildung

Kopfschmerzen und Migräne zählen zu den Hauptindikationen der TCM. Etwa ein Drittel der im Westen mit Akupunktur behandelten Patienten leidet an Migräne oder Kopfschmerzen.
Die Fachfortbildung Migräne zeigt die Therapie der Migräne mit Hilfe der Akupunktur, Kräutertherapie und Ernährungslehre.

Teilnahmevoraussetzung: Grundkenntnisse der TCM, Ohrakupunktur Teil 1, Teilnahme an der THALAMUS TCM Ausbildung
DozentInnen HP Martin Schemmel ·
Startdatum 29.06.2017
Uhrzeit 10:30 bis 17:30 Uhr
Ort Stuttgart
Termine 2 durchgehend · 16 Unterrichtsstunden á 45 Minuten
Preis 210 €
Rabatt 10 Wochen vorher 10% 4 Wochen vorher 5%


Innere Störung der Organe und Meridiane können zu einer Blockade des Qi in den Yang-Meridianen des Kopfes führen und damit zu Chronische Kopfschmerzen und Migräne. Je nach Schmerzcharakter können wir Fülle- oder Leerestörungen unterscheiden. Füllestörungen sind durch sehr intensive Kopfschmerzen mit pochenden Schmerzen und einem starkem Spannungsgefühl gekennzeichnet. Weitere Symptome sind Reizbarkeit, Übelkeit und Erbrechen. Leerestörungen gehen mit allgemeinen Schwächesymptomen, wie z. B. übermäßige Müdigkeit, Erschöpfungsgefühl, Schwindel einher, die Kopfschmerzen sind dumpf.

Die häufigsten Störungen (50 % der Fälle) innerer Organe sind Leber- und Gallenblasendisharmonie.
Seltenere Kopfschmerzformen sind gekennzeichnet durch Milz-Pankreas-Schwäche. Bei diesen Formen findet man häufig auch Schleimstörungen.

Die Therapie bei Migräne sollte nicht nur die oberflächliche Schicht, also die Blockaden der Meridiane, sondern auch die tiefe Ebene des Störungsmusters in den Organen berücksichtigen.


2 Termine :

29.06.2017 Donnerstag · 10:30-17:30 Uhr ·
30.06.2017 Freitag · 09:45-16:45 Uhr ·